Impressum | Druckversion
Letzte Änderung: 15.08.2012 

Grußworte


Liebe Mitglieder der CAEK,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

es ist uns eine Freude, Sie zur 31. Jahrestagung der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft für Endokrinologie (CAEK) ganz herzlich nach Regensburg einzuladen. In der langjährigen Historie der Arbeitsgemeinschaft ist die Weltkulturerbestadt Regensburg zum ersten Mal Austragungsort der Jahrestagung der CAEK. Die über zweitausendjährige Geschichte der Stadt bietet einen optimalen Hintergrund, um über Neuigkeiten und Zukunftsperspektiven der endokrinen Chirurgie zu diskutieren.

Durch die erstmalige gemeinsame Veranstaltung unserer traditionellen CAEK mit der Jahrestagung der Sektion Schilddrüse werden wir gemeinsam mit unseren internistischen und nuklearmedizinischen Kollegen einige wichtige Themen interdisziplinär abhandeln. Es ist daher zu erwarten, dass die Tagung eine größere inhaltliche Bandbreite umfasst und einzelne Themen vielschichtig sowie mit interessanten Beiträgen der unterschiedlichen Fachgebiete diskutiert werden können. Dadurch wird die Tagung aufgewertet, da sie einen wesentlich größeren Horizont erhält.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Arbeitstagung und des Vorsymposiums steht die chirurgische Vorgehensweise beim Mikrokarzinom der Schilddrüse sowie das Ausmaß der Lymphadenektomie beim Schilddrüsenkarzinom in Anlehnung an die überarbeitete Version der Leitlinie zu malignen Schilddrüsenerkrankungen. Einen weiteren Schwerpunktkomplex stellt die Diagnostik und Therapie des Hyperparathyreoidismus und der Rezidivstruma dar.

Zunehmendes Interesse zeigt sich im Bereich der minimal invasiven Operationstechniken verschiedener Nebennierenerkrankungen sowie im Hinblick auf die Indikation und das Ausmaß der Lymphadenektomie beim adrenokortikalen Karzinom.

Kontroverse interdisziplinäre Herausforderungen in der Diagnostik und Therapie neuroendokriner Tumore werden im Lichte neuer Therapieansätze diskutiert. Weitere Themen finden als freie wissenschaftliche Vorträge Raum zur Präsentation.

Wir hoffen auf eine informationsträchtige und konstruktive Diskussion und freuen uns, Sie zur gemeinsamen Tagung in Regensburg begrüßen zu dürfen.


Ihre

Prof. Dr. Hans J. Schlitt
Direktor der Klinik
Prof. Dr. med. Ayman Agha
Ltd. Oberarzt der Klinik

 

 

Liebe Sektionsmitglieder,

aus der heutigen Thyreoidologie ist ein molekulares Verständnis der Entstehung von Schilddrüsenerkrankungen nicht mehr wegzudenken. Im Besonderen gilt dies für die Pathogenese von Schilddrüsentumoren. Wir kennen inzwischen eine Reihe von spezifischen, somatischen Mutationen, insbesondere beim papillären SD-Karzinom, die wir diagnostisch nutzen können. Wir setzten heute wie selbstverständlich den molekulargenetischen Nachweis einer RET-Keimbahnmutation zur Beratung und Therapiesteuerung bei Patienten mit MEN2 Erkrankung ein.Wir verfügen seit über 10 Jahren über OMICS Technologien mit denen wir molekulare Signaturen für SD-Tumoren erstellen und diese für eine gezielte Therapie, z.B. mit Multikinase-Inhibitoren nutzen können.

Mit dem ungeheuren Erkenntnisgewinn auf dem Gebiet der Molekularpathologie sind aber auch hohe Erwartungen für die Diagnostik und Therapie von Patienten mit SD-Tumoren verbunden. Diese reichen von einer individuellen, genetischen Risikoprädiktion und der Möglichkeit zur Prävention, über eine zuverlässigere Differentialdiagnostik z.B. in der Feinnadelpunktion eines SD-Knotens, oder eines prognostisch aussagekräftigen histopathologischen Befundes bei einem SD-Karzinom, bis hin zur Verfügbarkeit zuverlässiger Serummarker bei SD-Malignomen und der Entwicklung molekularer Therapieansätze bei fortgeschrittenen und entdifferenzierten SD-Karzinomen.

Dies alles ist Grund genug sich dem Thema „Molekularpathologie der Schilddrüse“ bei der diesjährigen Sektionstagung intensiv zu widmen. Die Thematik kann nur interdisziplinär behandelt werden und so ist es uns eine besondere Freude, die Sektionstagung 2012 gemeinsam mit der chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Endokrinologie durchzuführen. Dafür sind wir kurzerhand von dem ursprünglichen Tagungsort Essen nach Regensburg umgezogen und freuen uns mit Ihnen allen auf eine anregende, interaktive und erkenntnisreiche, gemeinsame Tagung der Sektion Schilddrüse und der CAEK.

Mit den besten Grüßen

Ihre

Prof. Dr. Dagmar Führer
Prof. Dr. Andreas Bockisch
Prof. Dr. Kurt Werner Schmid

 

Nach oben